Was tun bei Übersäuerung?

Hola,

heute möchte ich in meinem Blog zum Säure-Basen-Haushalt schreiben.

In meinen Vorträgen wird mir jedes Mal bewusst, dass einfach noch nicht genug Wissen um dieses Thema vorhanden ist. Zumal man davon ausgeht, dass 80% unserer Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Gicht, Arthrose, Herzinfarkt und Schlaganfall, ja sogar Krebs die Ursache in einer Übersäuerung des Körpers haben. Einige meiner Teilnehmer haben schon einmal etwas davon gehört und andere wiederum noch gar nichts. Aber manche haben schon Anwendungen zur Entsäuerung ausprobiert und wollen einfach noch mehr wissen und dazulernen.

Mir persönlich liegt dieses Thema sehr am Herzen, kann man doch mit einer gezielten Entgiftung, Entsäuerung und einer Remineralisierung seinem Körper helfen, wieder in sein natürliches Gleichgewicht zu kommen und so Symptome lindern oder sogar ganz verschwinden lassen oder erst gar nicht entstehen lassen.

Dies setzt natürlich erst einmal das Wissen um eine Übersäuerung voraus:

  • Was ist eine Übersäuerung?
  • Was passiert im Körper genau?
  • Wie kann ich herausfinden, ob ich sauer bin?
  • Was kann ich tun?

Was ist eine Übersäuerung? Was passiert im Körper?

Die Stoffwechselvorgänge in unseren Zellen laufen in der Regel effektiv ab, wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht in und um die Zelle vorhanden ist. Beim Stoffwechsel fallen Säuren an, die durch Puffersysteme wie Bikarbonat-, Hämoglobin-, Protein- und Phosphatpuffer neutralisiert werden.

Sind diese Puffer aufgebraucht, dann greift der Körper auf seine Mineraliendepots zurück: Knochen, Zähne etc.

Beim Stoffwechsel in der Zelle entsteht das gewünschte Produkt und Abfall… dieser Abfall ist sauer und schädlich für die Zelle und deren Umgebung.

Stellen Sie sich vor, Sie waren einkaufen und haben Ihr Müsli gerade ausgepackt. Das Müsli ist das gewünschte Produkt, Sie werden es gleich essen, aber die Verpackung ist Abfall, also ab in den Müll damit. So füllen wir jeden Tag unsere Mülltüte zu Hause. Für einen Haushalt ist das auch gar kein Problem, aber in dem Haus wohnen noch 8 weitere Familien, die jeden Tag auch ihre Mülltüte füllen.

Da braucht es ein gut organisiertes Müllentsorgungssystem….

Bei der Zelle sieht das so aus, die Zelle gibt den Abfall (positiv geladen) an das Bindegewebe mit seiner Grundsubstanz ab. Die Grundsubstanz (Stadtreinigung) ist eine Verbindung aus Zucker und Eiweißmolekülen, die negativ geladen ist. Dieser Abfall wird nun von der Grundsubstanz festgehalten und gebunden. Über das Blut wir er dann abtransportiert und zu den Ausscheidungsorganen gebracht wie Lunge – Atem, Darm – Stuhl, Blase – Urin, Haut – Schweiß.

Der Abfall wird quasi von der Stadtreinigung angezogen; das heißt, die Mülltüte füllt sich, wir bringen sie zur Mülltonne, diese wir von der Stadtreinigung abgeholt und zur Mülldeponie oder Müllverbrennung gebracht und so entsorgt. Das ist alles in Ordnung.

Gibt es aber Probleme wie:

  • Krankheit
  • Stress
  • schlechte Lebensweise
  • extrem belastender Sport
  • Gewichtsabnahme

Dabei entstehen durch einen erhöhten Stoffwechselumsatz auch mehr Abfallprodukte.

Es kommt zu einem Stau im Bindegewebe und solange die Puffer noch reichen, wird der Abtransport zäh fließen, die Mülltonne ist voll, die Stadtreinigung kommt nicht nach mit dem Abtransport, aber der Müll wird ab und an abgeholt.

Alle Stoffwechselvorgänge laufen jetzt erschwert ab, da dieser zähfliesende Abtransport des Abfalls die Kommunikation zwischen den Zellen stört. Die Mülltonne laufen über und die Leute von der Stadtreinigung müssen den Müll, der daneben fällt, mühsam einsammeln und in die Mülltonnen befördern.

Sind die Puffer aufgebraucht, dann staut es sich zurück, bis zur Zelle, was strukturelle Zellschäden und Schäden an den Organen bedeutet.

Unsere Stadtreinigung hat keine Kapazität mehr, kein Personal, keine Mülltonnen, keine Müllautos… alle sind im Einsatz und ausgebrannt… die Tonnen laufen über und der Müll staut sich bis in unsere Wohnungen; daraus folgen eine eingeschränkte Lebensweise, Gestank, Unwohlsein….

So ganz kurz erklärt, was Übersäuerung ist und was im Körper passiert.

Wie können Sie herausfinden, ob Sie sauer sind?

Sie können zu Ihrem Hausarzt gehen und fragen: „Kannst du mal schauen, ob ich sauer bin?“

Vielleicht schaut er Sie fragend an, im besten Fall sagt er: „Machen wir doch einen Bluttest.“

Nach einer Woche gehen Sie wieder hin und er sagt: „Der PH- Wert im Blut ist in Ordnung, kein Grund zur Sorge.“

Der PH-Wert vom Blut liegt zwischen 7,34 und 7,35 (7,0 ist neutral, alles unter 7 ist sauer und alles über 7 ist basisch), wir sind also ein leicht basisches Wesen. Wenn der PH-Wert darüber oder darunter gewesen wäre, dann hätten man gar nicht mehr zum Arzt gehen können…

Aber man kann den Urin testen. In der Apotheke gibt es da Teststreifen mit einer Farbskala. Einen Teststreifen abreißen und in den Urinstrahl halten, dann verfärbt sich das Papier. An der Skala, die dem Teststreifen beiliegt, kann man sehen, welche Farbe welchem PH- Wert zugeordnet wird.

Der PH- Wert muss früh morgens sauer sein, weil dann der Körper alle Abfallprodukte ausscheiden will. Von mittags bis abends will der Körper aufnehmen, über Nacht verteilt er alles im Körper und am Morgen/bis mittags scheidet er alles aus. Zu Mittag hin sollte der PH- Wert basisch werden und zum Abend hin wieder abfallen. Dann ist alles OK 🙂

Liegt der PH-Wert unter 7, dann sind Sie klar übersäuert, der Körper gibt immer nur Säuren ab.

Ist der PH-Wert nur basisch, über 7, können Sie sich aber nicht unbedingt freuen… Juhu ich bin basisch, alles gut…NEIN, Sie haben einen Säurestau (erinnern Sie sich… Rückstau bis in die Zelle), der Körper gibt keine Säuren ab, der Abfall bleibt im Körper…

In beiden Fällen würde ich sagen, es ist kurz vor 12:00 Uhr.

Was kann ich tun?

  1. Symptombekämpfung betreiben

Was heißt das denn? Ganz einfach, Sie haben Kopfschmerzen und nehmen eine Aspirin-Tablette. Sie können nicht schlafen, also nehmen Sie ein Schlafmittel. Sie können nicht aufs Klo gehen, also nehmen Sie ein Abführmittel…

Anders erzählt:

Sie fahren mit Ihrem Auto, plötzlich leuchtet das Lämpchen rot für „Öl“, was machen Sie?

Sie können in die nächste Werkstatt fahren und bitten, dass mal einer nach dem Öl schaut.

ABER Sie haben ja wie immer keine Zeit, also fahren Sie weiter. Weil Sie aber dieses Lämpchen so aufregt, kleben Sie einen Kaugummi darüber. Jetzt sehen Sie das Lämpchen nicht mehr 🙂

Die Freude hält leider nicht lange, denn nach kurzer Zeit bleiben Sie stehen, weil der Motor kaputt ist. DAS IST SYMPTOMBEKÄMPFUNG!!!!!

Wir machen das jeden Tag… Kopfschmerzen? Halt die Klappe, jetzt nicht. Habe keine Zeit.

Schlafprobleme? Ich muss morgen wieder fit sein, also muss ich jetzt gut schlafen.

Ja und so geht das jeden Tag, bis Ihr Körper irgendwann mal sagt STOP, jetzt reicht es.

Dann steigt die Gefahr für Tinnitus, einen Bandscheibenvorfall, ein Magengeschwür oder Schlimmeres… dann müssen Sie auch Zeit haben und zwar SEHR VIEL ZEIT….

Es geht aber auch anders…

  1. Ursachensuche und deren Bekämpfung

Ja ganz einfach, ich frage mich: „Warum bin ich sauer geworden?“

Vielleicht habe ich eine schlechte Lebensweise (Arbeit, Beruf-Berufung, Freunde, Familie…), Stress, schlechte Ernährung, zivilisationsbedingte Schlechtkost, extremer Sport oder Krankheit.

Wenn ich herausgefunden habe, wo das Pro – blem liegt, dann habe ich schon die Lösung, deshalb heißt ja Pro –blem und nicht Kontra –blem 🙂

Sie können jetzt:

  • Ihre Ernährung umstellen (diesem Thema werde ich später einem extra Blogbeitrag widmen)
  • Ihr Stresslevel senken
  • Ihr Training überdenken
  • Ihre Krankheit ernst nehmen und sich die Zeit nehmen, ernsthaft gesund zu werden
  • Ihren Job endlich kündigen
  • oder Ihren Partner verlassen

OK, die letzten beiden Punkte sollten gut überlegt sein, sind aber sehr oft die Ursachen für Übersäuerung und Krankheit.

Das können Sie tun, um einen Stopp zu erzwingen, dass nicht noch mehr dazu kommt, um den Abfall, den Müll zu verringern.

Aber wie bekomme ich den Abfallabtransport wieder in die Gänge, wie kann ich der Stadtreinigung helfen, den überlaufenden Müllberg abzubauen?

  1. Unser Immunsystem liegt im Darm, wenn der nicht richtig funktioniert, dann kann man oben noch so gesund essen, der Darm kann es nicht aufnehmen, wenn die Darmwände verklebt und verstopft sind. Also als Erstes den Darm sanieren und gegebenenfalls die Leber entgiften.
  2. Der Körper hat alle seine Puffer aufgebraucht, er benötigt dringend Mineralien, Vitalstoffe und Spurenelemente, Hilfe, um den Abfall zu binden und so über das Blut zu den Ausscheidungsorganen zu befördern. Die Stadtreinigung braucht Verstärkung. Es müssen neue Autos her, mehr Mülltonnen und Helfer, um den Müll zu packen und wegzubringen.
  3. Die Ernährung sollte basisch ausgerichtet sein, um auch so einen erneuten Stau zu verhindern.
  4. Atemübungen, um die Atmung zu vertiefen und auch so dem Körper die Möglichkeit zu geben, Säuren abzugeben.
  5. Basenbäder: Unsere Haut ist unser größtes Ausscheidungsorgan, ständig überlastet und sauer. Geben Sie ihr oft die Gelegenheit, sich in einer Lauge zu erholen, um dann auch wieder Abfall abgeben zu können. Vorsicht mit Körperpflegeprodukten die PH neutral 5,5 angeben. Das ist so krass, dass man lachen könnte, wenn es nicht so traurig wäre: PH NEUTRAL IST 7 und NICHT 5,5; das ist stark sauer
  6. Finden Sie Möglichkeiten, um zu entschleunigen
  7. Was macht Sie glücklich? Sind Sie glücklich?
  8. Was sind Ihre Wünsche, Träume, Ziele? Sie dürfen gerne groß träumen, Sie sind es wert. In jedem Moment, in dem Sie sich sagen, ja hört sich alles gut an, aber nicht für mich… gibt es EINEN da draußen, der es gerade tut. WER SIND SIE, ES NICHT ZU TUN?

Heute ist der erste Tag vom Rest Ihres Lebens. Beginnen Sie jetzt, jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Seien Sie es sich wert.

Für mehr Infos zu diesem Thema  oder bei konkreten Fragen können Sie mich gerne unter lebensenergiecp@hotmail.de kontaktieren, oder auch eine meiner Wohlfühlwochen besuchen.

Viel Erfolg und herzlichst,

Ihre Cathrin Pöhlmann